Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

Problem mit Gewinnermittlung bzw. Kalkulation

MGBikeTec
Neuling
Themenersteller
Verfasst am: 06.06.2011 [09:58]
Hallo,

wir testen gerade Orgamax und sind prinzipiell wirklich sehr zufrieden, jedoch haben wir ein Problem bei der Gewinnermittlung von Produkten mit Stücklisten:
(geplantes und geprüftes Set würde bestehen aus: Basisprogramm mit Modulen, Produktion, Lager, Finanzen, Auftragserfassung und Vorlagendesigner)

Beispiel:
Produkt A ist ein Verkaufsartikel (stücklistengeführt) bestehend aus Produkt B und Produkt C

- Produkt B: ist ein reiner Einkaufsartikel (z.b. Verpackungskarton) mit hinterlegtem Einkaufspreiswert

- Produkt C: ist ein Produktions Artikel bestehend aus Material und Produktion ->
-> Material: ein reinen Einkaufsartikel D mit hinterlegtem Einkaufspreiswert
-> Produktion: bestehend aus hinterlegter Produktionsvorgang, Maschine und Zeit

-> Kalkulation des Produkts C ergibt korrekten Wert


Kalkulation des Produkts A ergibt korrekte Summe aus:
- Einkaufspreiswert Produkt B
- Artikel C bestehend aus: Einkaufspreiswert von Materialartikel D + Produktionswert von C


Da jedoch Produkt A und Produkt C keinen manuell eingetragenen Einkaufspreiswert haben wird bei der Rohgewinnermittlung kein Abzug für den Aufwand des Produkts A bzw. dessen Stücklistenprodukten errechnet!!!!!


Warum verwendet die Rohgewinnermittlung nicht die Unterposition der Stückliste von A????


Ein manuelles Eingeben des kalkulierten Preis von Artikel C bzw. in Folge von Artikel A führt zwar zur korrekten Rohgewinnermittlung, jedoch ist dies in der Praxis bei über 2000 Artikeln nicht möglich, diese dauernd auf korrektem Stand zu halten.

Z.B. durch eine Änderung des Materialartikels D, verändert sich in Realität der Aufwand für Artikel C und in Folge Artikel A


Welche Lösung gibt es für dieses Problem? Ist es eventuell möglich anstelle des numerischen Wertes des Einkaufspreiswerts die Kalkulationsvariable der Stückliste zu hinterlegen?


Dieses Problem der nicht korrekten Rohgewinnermittlung ist meiner Meinung nach das gravierenste Problem von Orgamax und ich kann mir nicht vorstellen, dass es sonst keine Betriebe gibt, welche diese Problem haben.


Hoffentlich gibt es dazu ein Lösung, dann habt ihr gleich einen neuen Kunden... icon_smile.gif

mfG

Michael
Wiggum
orgaMAX-Team
Verfasst am: 15.09.2011 [14:58]
Hallo Michael,

sofern dies noch interessant für Dich ist, würde ich Dich bitten, Dich diesbezüglich telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen. Vielleicht finden wir ja zusammen eine Lösung dafür. Bitte keine Anfragen per privater Nachricht stellen, da ich diese nicht zeitnah bearbeiten kann.
methusalem
orgaMAX-Team
Verfasst am: 13.10.2011 [04:28]
Hallo,

zur Kalkulation (Ermittlung der Herstellkosten eines Artikels) und Rohgewinnermittlung hier mal einige Informationen, da es anscheinend häufiger zu Verständnisproblemen kommt.

Beim Rohgewinn handelt es sich lt. Definition im Grunde um die Differenz zwischen Umsatz (ohne MwSt.) und Wareneinsatz bzw. Materialeinsatz. In verschiedenen Unterformen wird bestimmt, welche Kosten genau in die Rohgewinnermittlung einbezogen werden (z.B. weitere Warenbezugskosten).
Hier wird eine Aussage unter Gesichtspunkten der Teilkostenrechnung (Deckungsbeitrag) getroffen.
Die vom Verkaufserlös abzuziehenden (variablen) Kosten werden in orgaMAX als Einkaufspreiswert bezeichnet. Der verbleibende Rohgewinn zeigt den Betrag an, der zur Deckung der restlichen Kosten (wie z.B. Produktion, Verwaltung,...) erwirtschaftet wurde.

Die Kalkulation der Herstellkosten in der Artikelmaske von orgaMAX dient lediglich der Festlegung des Verkaufspreises unter Gesichtspunkten der Vollkostenrechnung. Herstellkosten hingegen berücksichtigen zusätzlich zum Einkaufspreiswert auch alle weiteren Kosten, die bei Herstellung des Artikels entstehen.

Demnach ergibt sich der Einkaufspreiswert von Artikeln (mit enthaltenem Material u. Produktionsvorgängen) aus der Summe aller Einkaufspreise der enthaltenen Artikel (MEK). Sonstige Kosten, die in der Kalkulation angezeigt werden (wie Produktion, Zuschläge,..) ,dürfen nicht in den Einkaufspreiswert einbezogen werden.

Nun zur Praxis in orgaMAX
orgaMAX wird bekanntlich in verschiedensten Branchen und Betriebsgrößen eingesetzt - dem entsprechend unterschiedlich sind die Faktoren und Anforderungen, die auf die Rohgewinnermittlung Einfluss haben. Diese Umstände und weitere Faktoren wie z.B. Einkauf von Zukaufartikeln zu verschiedenen Preisen, unvollständige Stücklisten, usw. machen eine einheitliche und automatische Bestimmung von Einkaufspreiswerten der Artikel unmöglich.

Die aus den eingegebenen Einkaufspreiswerten resultierenden Ergebnisse in Auswertungen zum Rohgewinn sind daher selbstverständlich entsprechend der Faktoren zu werten, die bei der Ermittlung der Einkaufspreiswerte eine Rolle gespielt haben. Die erzielte Genauigkeit der Auswertungen ist von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich - sie hängt von den Schwankungen der reellen Materialkosten und dem Aufwand der Datenpflege ab, der zur Aktualisierung der Durchschnittswerte betrieben wird.

Fazit:
Genaue Werte vom Gesamt-Rohgewinn liefert die Finanzbuchhaltung. Durch welche Artikel, Kunden oder Auftragsarten dieser Rohgewinn entstanden ist, gibt die Finanzbuchhaltung aber nicht wieder.
Sinn und Zweck der Rohgewinn-Auswertungen in orgaMAX ist es, diese Lücke zu schließen. Durch sie erhält man wichtige Informationen z.B. darüber, welche Produkte oder Kunden profitabel sind und welche nicht. In den meisten Fällen reichen da bereits gröbere Durchschnittswerte als Einkaufspreiswerte der Artikel.

Für die Zukunft sind aber dennoch Sonderfunktionen zur Aktualisierung der Einkaufspreiswerte anhand enthaltener Artikel geplant.


mfg

Euer Methusalem
methusalem
orgaMAX-Team
Verfasst am: 19.10.2011 [11:27]
Hallo,

die geplanten Funktionen zur Aktualisierung der Einkaufspreiswerte bei Artikeln mit enthaltenem Material stehen in der nächsten Jahresversion (orgaMAX 12) definitiv zur Verfügung. Der Einkaufspreiswert wird nach Abfrage mit den Materialeinzelkosten (MEK) aus der Kalkulation aktualisiert. Ändert man den Einkaufspreiswert eines Zukaufartikels (ohne enthaltenes Material), werden nach Abfrage die Einkaufspreiswerte aller Artikel aktualisiert, bei denen der Zukaufartikel im Material enthalten ist. mfg

Euer Methusalem
m.schwarz
Amateur
Verfasst am: 19.10.2011 [13:36]
icon_yes.gif Gruß, M.Schwarz

Plexiglas, Stegplatten, Dibond, Forex
-------------------------------------------------
www.REXIN-SHOP.de ****** www.facebook.com/Kunststoffhandel

orgaMAX Forum hat 4202 registrierte Benutzer, 5134 Themen und 17062 Antworten.
Es werden durchschnittlich 7.08 Beiträge pro Tag erstellt.

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer online.

Schulungen
orgaMAX Schulungen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie orgaMAX optimal einsetzen.
Mehr erfahren

Weiterempfehlen
orgaMAX empfehlen

Prämie bis zu 50€ sichern.
Mehr erfahren

Webinare
Webinare

Unsere kostenlosen Online-Seminare.
Mehr erfahren

FAQ
FAQ-Bereich

Antworten auf die häuftigsten Fragen.
Mehr erfahren

Download
orgaMAX Handbuch

Kostenlos als PDF herunterladen.
Download

Newsletter
orgaMAX Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mehr erfahren

Support-HotlineWir sind für Sie da

Entweder Sie stellen Ihre Support-Anfrage per E-Mail
oder rufen uns direkt an:

+49 (0)5231 7090-0

Unsere Telefonzeiten 
Montag bis Freitag: 
8 bis 12 und 12.45 bis 18 Uhr

E-Mail Anfrage