Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

Produktionsauftrag

JBär
Neuling
Themenersteller
Verfasst am: 26.09.2014 [13:51]
Hallo, wir führen gerade Orgamax bei uns ein.
Nun hab ich folgenden Anwendugnsfall:

Ich hab ein Produkt "P123", das wir produzieren und verkaufen. Diese Gerät besteht aus verschiedenen Komponenten, sagen wir Leiterplatte "LP123" und Gehäuse "G123", die Einkaufsartikel sind.
Wenn ich diese als "Material" in den STammdaten angebe dann werden die zum Zeitpunkt der Lieferscheinerstellung zusammengeführt und ausgebucht.
WIr produzieren häufig aber vor, um schneller liefern zu können. Dann passt das Lager ja nicht mehr, denn ich hab die LP123 und G123 gar nicht mehr, sondern nur P123.

Kann ich so was wie einen Produktionsauftrag über 10 "P123" erstellen, in dem dann 10x LP123 und 10x G123 aus dem Lager genommen werden und dafür 10x P123 hinzugefügt?

Viele Grüße
Julius
Samm
orgaMAX-Profi
Verfasst am: 27.09.2014 [00:27]
Eigentlich ist das umsetzbar, so dass es auch für die Entwickler möglich sein müßte, das zu realisieren.
Als User muss man zur Transformation des Lagerbestandes nur eine "unsichtbare" Rechnung anlegen (uneinbringbar, kleine Rg nummer)

  • Aber zuerst werden die z.B. xx Unterartikel mit
    Artikelart nur Stückliste
    Bewirtschaftungsart Lagerbestandsführung angelegt.
  • Dann wird das daraus HERGESTELLTE PRODUKT mit der Stückliste aus den Unterartikeln Bewirtschaftungsart Stücklistenauflösung
    Artikelart Verkauf u.Einkauf anlegt.
  • So und jetzt eine Kopie des HERGESTELLTEn PRODUKT's mit Abänderung der
    Bewirtschaftungsart in Lagerbestandsführung und
    Artikelart Verkauf anlegen.
    Wir nennen diesen Artikel VERKAUFSPRODUKT.
  • In der Rechnung zur Transformation des Lagerbestandes werden beide Artikelpaare zusammen angelegt.
    HERGESTELLTE PRODUKTE werden in der Menge im PLUS erfasst und VERKAUFSPRODUKTE werden in der gleichen Menge im MINUS erfasst.

Im Lagerbestand geschieht jetzt das Wunder: Die Stücklistenartikel verringern (HERGESTELLTE PRODUKTE) sich.
Das VERKAUFSPRODUKT erhöht seinen Bestand auf Halde.
Das ist der gewünschte Effekt. Jetzt kann eine Rechnung erstellt werden und das VERKAUFSPRODUKT reduziert sich.
Alles klar? icon_razz.gif





۝ ➽► Vorlagen Erstellung ◄ ۝
Esiebert
Profi
Verfasst am: 28.09.2014 [18:50]
Ups, ich habe es zweimal gelesen, aber noch nicht ganz verstanden.
Muss ich erst einmal in einer stillen Stunde Schritt für Schritt ausprobieren. Gruß
Esiebert
JBär
Neuling
Themenersteller
Verfasst am: 29.09.2014 [08:08]
OK, danke. Mal sehen ob ich das verstanden habe.

Ich mache also ein "Produkt" das ich z.B. "P123*" nenne als "Stücklistenauflösung" und "Lagerstandgefürht.
DIeses hat als Material "LP123" und "G123" sowie ggf. Produktionsschritte für die Kostenstruktur.

"P123" ist Verkauf und Lagerbestandsgeführt.

In einem Auftrag wir dann z.B. 10x P123* und -10x P123 erfasst. Rechnung ist "unsichtbar" (wie das geht muss ich noch schauen), AB wäre quasi der Produktionsauftrag.

Jetzt müsstet Ihr mir nur noch einen Weg geben, dass ich diese Materialien aus einer Stückliste in ein Produkt importieren kann, damit ich mir z.B. für die Leiterplatten mit ca. 1.000 Komponenten nicht fehleranfällig nen Wolf klicke.

VIele Grüße
Julius
JBär
Neuling
Themenersteller
Verfasst am: 29.09.2014 [11:12]
... aber wenn ich das HERGESTELLTE PRODUKT als "nur Stückliste" anlege, dann kann ich das doch gar nicth in eine Rechnung übernehmen, oder sehe ich da was nicth?

GRuss
Julius
Samm
orgaMAX-Profi
Verfasst am: 29.09.2014 [11:14]
Das steht ja auch nicht da, sondern: Stücklistenauflösung
Dann wird das daraus HERGESTELLTE PRODUKT mit der Stückliste aus den Unterartikeln Bewirtschaftungsart Stücklistenauflösung
۝ ➽► Vorlagen Erstellung ◄ ۝
JBär
Neuling
Themenersteller
Verfasst am: 29.09.2014 [12:04]
OK, danke, so funktioniert es (als Umweg bis im Produktionsmodul das "sauber" umgesetzt ist)

VIelen Dank und viele Grüße
Julius
WISeGmbH
Neuling
Verfasst am: 09.01.2016 [17:47]
Hallo zusammen,
Ich möchte das Thema noch einmal wiederaufnehmen. Gibt es jetzt schon einen Weg in Version 2016 oder sogar schon 2015 wo die Statistik der Verkauften Artikel nicht durch die Umbuchung beeinflusst wird?
Ich bin gerade dabei den o.a. Tipp umzusetzen. Das Umbuchen der Artikel aus einer Stücklistenauflösung in einen Lagerbestandgeführten Artikel funktioniert.
Das Abbuchen des Artikels funktioniert beim schreiben der Rechnung ebenso.
Einziges Manko die Statistik enthält nun die positiven und negativen Artikelverkäufe. Das hat zwar keine Auswirkungen auf den Umsat oder ähnliches, da die Artikel mit demselben Wert positiv und negativ gebucht werden, ist aber sehr unschön.
Einfacher wäre doch im Produktionsmodul einen internen Auftrag zu erstellen bei dem die benötigten Artikel aus dem Lahger abgebucht werden und ein neuer produzierter Artikel zugenickt wird ohne den Umweg über Dias Auftragsmodul zu gehen.
Auch den Weg mit der unsichtbareren Rechnung verstehe ich nich wirklich. Ich kann zwar eine abweichende Rechnungsnummer vergeben aber des halb bleibt sie doch sichtbar bzw. in der Statistik bewertet. Auch wenn es eine "Null" Rechnung ist werden die Artikel doch gebucht.

Vielleicht könnte sich ja jemand von Deltra dazu mal äußern

orgaMAX Forum hat 4202 registrierte Benutzer, 5134 Themen und 17062 Antworten.
Es werden durchschnittlich 7.08 Beiträge pro Tag erstellt.

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer.
Heute waren bereits 8 registrierte Benutzer online.

Schulungen
orgaMAX Schulungen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie orgaMAX optimal einsetzen.
Mehr erfahren

Weiterempfehlen
orgaMAX empfehlen

Prämie bis zu 50€ sichern.
Mehr erfahren

Webinare
Webinare

Unsere kostenlosen Online-Seminare.
Mehr erfahren

FAQ
FAQ-Bereich

Antworten auf die häuftigsten Fragen.
Mehr erfahren

Download
orgaMAX Handbuch

Kostenlos als PDF herunterladen.
Download

Newsletter
orgaMAX Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mehr erfahren

Support-HotlineWir sind für Sie da

Entweder Sie stellen Ihre Support-Anfrage per E-Mail
oder rufen uns direkt an:

+49 (0)5231 7090-0

Unsere Telefonzeiten 
Montag bis Freitag: 
8 bis 12 und 12.45 bis 18 Uhr

E-Mail Anfrage