Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

Mehrwertsteuer umstellen

obmmedia
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [15:55]
Abo-Rechnungen werden nicht umgestellt - ich bin enttäuscht!

Mir ist klar, dass das alte und geniale Abo-Modul nicht weiterentwickelt wird. Aber es ist bei den "Altkunden" vorhanden und wahrscheinlich sind alle, die das Abo-Modul regelmäßig nutzen, sehr happy damit. Das Modul "Verträge" kommt aufgrund der Komplexität für mich und einige andere User nicht in Frage (außer vielleicht, es wäre gratis in OM enthalten).

Jetzt muss ich gerade lesen, dass man 1/2 Jahr lang alle Abo-Rechnungen manuell ändern muss. Das finde ich sehr ärgerlich und ich frage mich, warum ich jährliche Lizenzkosten berappen muss, wenn solche Updates außen vor bleiben...

Es wäre auch schön, wenn es einen Workaround geben würde. Muss man jede neue Abo-RG in der Zeit vom 01.07. - 31.12.2020 öffnen und lediglich den MwSt-Schlüssel im Reiter "erweitert" ändern? [Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.2020 um 16:16.]Viele Grüße
Stefan Oberbiermann
___________________________________________________
Das Wissen verfolgt mich - doch ich bin schneller!
Jotasi
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [20:03]
"MeisterEder" schrieb:
Diese Firma ist kein Freund des Miet-Modells und da wir Buchungen nicht über OM abwickeln ist es eigentlich auch kein größeres Problem eine ältere Version zu nutzen.

"Angeal" schrieb:
... allerdings geht unsere Firmenpolitik auch gegen Abomodelle bei Software. Daher haben wir mit Version 19 vorerst aufgehört. Auch aus dem Grund, das Bugs seit Ewigkeiten nicht gefixt werden.

"Chaos234" schrieb:
Ich selbst bin noch nicht wirklich überzeugt, auf OM20 zu wechseln.

"sdtool1" schrieb:
OM20 kommt für uns absolut nicht in Frage.

"sdtool1" schrieb:
ende Juli 2019 OM19 Gekauft und nach 6 Monaten kein Support Hilfe (auch nicht gegen Bezahlung) wenn das ok ist, dann entschuldige ich mich für meinen post.

"chevi111" schrieb:
Ich bin auch kein Freund dieser Mietmodelle.

"Birdie501" schrieb:
auch wir wollen keine Update Version und sind daher noch auf OM19.

"user0815" schrieb:
habe beim besten Willen nicht vor in ein Abo-Modell zu wechseln.

"Nexpro" schrieb:
Für mich wird es kein 2021 mit Orgamax mehr geben.


Als ich mich 2018 für orgaMAX entschied (zuvor hatte ich auch schon Kunden orgaMAX empfohlen), konnte sich deltra von anderen Anbietern etwas abheben: Kaufversion, kein Upgradezwang (ohne dem Modul Steuerauswertungen), Upgrade auch nach etlichen Jahren möglich, kostenloser E-Mail-Support auch nach Veröffentlichung einer neuen Version ...
Da war orgaMAX "noch für jeden passend": größere Unternehmen (höherer Gewinn) konnten ggf. jedes Jahr updaten oder gleich optional die Mietversion buchen, Kleinunternehmen und Ein-Mann-Unternehmen konnten auch mal ein/zwei Jahre eine Version überspringen und Unternehmen im Nebenerwerb (für die ein dauerhaftes upgraden / Mietversion sich nicht lohnt) mussten spätestens erst upgraden, wenn "staatliche Änderungen" umgesetzt werden mussten, und konnten dennoch von Anfang an gut in die Buchhaltung einsteigen und erhielten ebenso Support (falls mal etwas anstand). [Schließlich zahlt man für eine funktionstüchtige Software, wenn Fehler in der vorliegenden Version nicht mehr korrigiert werden, dann ist der Kunde sicher auch einverstanden, wenn ihm die aktuelle Version kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, aber bitte nicht für Fehlerbehebung nochmals zur Kasse bitten.]
Die neue "Support-Strategie" könnte so einiges an Kundenzufriedenheit (+ Neukunden) einbüßen.
Ich hoffe noch, dass deltra zur "alten Support-Strategie" wieder zurückkehrt!
Zu mindestens in diesem kleinen Thread, wo es nicht um Kundenzufriedenheit ging, ist den Zitaten so einiges zu entnehmen.
Vielleicht könntest Du (Samm) dieses Anliegen (ggf. erneut) deltra vor Augen führen.? Vielen Dank!

Voriges Jahr wurde mir noch mitgeteilt, dass Kunden, welche eine Kaufversion besitzen, auch noch auf die neue Version upgraden können, ohne Abo-Modell (nur Neukunden haben keine Wahl mehr). Geht auch dies aktuell nicht mehr?
Samm
orgaMAX-Profi
Verfasst am: 30.06.2020 [20:31]
Es klappt doch auch bei den alten Abo Rechnungen. Man mus die Rechnung öffnen und beim Schliessen will er die über eine Anfrage automatisch anpassen. ۝ ➽► Du brauchst angepasste Vorlagen ? Hilfe per PM ◄ ۝
Jotasi
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [20:34]
(Leider konnte ich meinen Beitrag nicht anpassen/ergänzen, daher zitiere ich mich selber.)

"Jotasi" schrieb:

Meine Steuerberaterin meinte auch, eine Umstellung auf den damaligen alten Steuersatz wäre grundsätzlich möglich, solang die Buchungskonten korrekt sind.
Aktuell: Erlöse bei 19%: 8400 und USt. 19%: 1776
Nach Umstellung: Erlöse bei 16%: 8340 und USt. 16%: 1770

...
Die Buchungskonten bezüglich der Rechnung mit 16% USt. stimmen nicht ganz!
Ergebnis: Erlöse bei 16%: 8340 und USt. 16%: 1775

Somit werden die 16% USt. nicht unter dem Konto 1770 verbucht, wie es sein sollte (laut Steuerberaterin)!
Wie kann ich dies ändern?

Unter dem Menü "Stammdaten" und Untermenü "Finanzbuchhaltung" sowie "Standard-Fibu-Konten" kann ich das Standardkonto für Erlöse ändern (welches jedoch korrekt ist und nicht geändert werden muss).
Für die 16% Umsatzsteuer habe ich jedoch bisher keine Änderungsmöglichkeit gefunden, dass Buchungskonto zu ändern.
Falls dies nicht direkt möglich wäre, gibt es ggf. eine Möglichkeit über das Supportmenü oder einer Konfigurationsdatei von orgaMAX?
Samm
orgaMAX-Profi
Verfasst am: 30.06.2020 [20:56]
Hallo jotasi,
die Konten sind nicht falsch. Du kannst das selber anpassen: Die für 16 % MWST sichtbar auswählbaren Standardkonten kannst Du unter > Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Kontenplan bearbeiten aufsuchen und kopieren und im Detail anpassen.
Und wählst es an erster Stelle wieder aus. ۝ ➽► Du brauchst angepasste Vorlagen ? Hilfe per PM ◄ ۝
Jotasi
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [21:32]
Hallo Samm,

vielen Dank für Deine Rückinfo.

"Samm" schrieb:

die Konten sind nicht falsch.

Das heißt, die Info von meiner Steuerberaterin ist falsch, oder wie darf ich Deine Aussage verstehen?
Anstatt die Kontonummer 1770 (wie meine Streuberaterin mir mitteilte), wäre die 1775 (wie orgaMAX verwendet) für 16% USt. korrekt?

"Samm" schrieb:

Du kannst das selber anpassen: Die für 16 % MWST sichtbar auswählbaren Standardkonten kannst Du unter > Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Kontenplan bearbeiten aufsuchen und kopieren und im Detail anpassen.
Und wählst es an erster Stelle wieder aus.

Dies verstehe ich nicht ganz.
Unter Kontenplan existiert bereits schon ein SKR03 Konto mit der Nummer 1770, mit der Bezeichnung "Umsatzsteuer" (ohne genaue Definition), (welches ich auch nicht löschen kann).

Unter Rechnungen > Erweitert > Mehrwertsteuersatz wird mir 0/7/16/19% zur Auswahl angeboten.
Keines dieser Auswahl verwendet das Buchungskonto 1770.
Die gleiche Auswahl wird mir unter Meine Firma > Steuer-Einstellungen anzeigt (dies meintest Du sicher mit "Und wählst es an erster Stelle wieder aus.", oder?).

Problem besteht also weiterhin, da ich das vorhandene Konto (1770), welches nur mit Umsatzsteuer bezeichnet wird, nicht dem Vorgang der Rechnungserstellung mit 16% USt. (bei Auswahl 16% des Steuersatzes unter Erweitert) zuordnen kann.

Bei Änderungen an den Kontenplänen erscheint anschließend der Hinweis:
Es wurden Änderungen am Kontenplan vorgenommen, die Auswirkungen auf die Buchungssätze haben.
Sollen jetzt alle Buchungssätze neu erzeugt werden?
Kann dies ohne Probleme bestätigt werden? [Dieser Beitrag wurde 3mal bearbeitet, zuletzt am 30.06.2020 um 21:40.]
Lorion10
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [21:41]
Hallo zusammen,

ich muss auch sagen, dass ich von dem Update etwas enttäuscht bin. Wir arbeiten hautpsächlich mit Abo-Rechnungen, da wir unsere Dienstleistungen eben regelmäßig als gleicher Betrag in Rechnung stellen.

"Samm" schrieb:

Es klappt doch auch bei den alten Abo Rechnungen. Man mus die Rechnung öffnen und beim Schliessen will er die über eine Anfrage automatisch anpassen.


Klar geht das. Aber das bedeutet, dass ich nach der Erstellung einer neuen Abo-Rechnung jede Rechnung nochmals manuell anpacken muss, um die Änderung durchzuführen. Die Abo-Rechnungen waren damals der ausschlaggebende Punkt, um orgaMax zu kaufen. Und ja, wir haben seitdem auch jedes Jahr upgedatet, damit wir die aktuellen Steuerformulare bekommen.

Die Alternative wäre, die ursprüngliche Rechnung zu suchen, auf der das Abo beruht und diese anzupassen. Dann werden zukünftige Abo-Rechnungen auf dieser Basis erstellt. Das würde dann jedoch bedeuten, dass man ab dem 01.01.2021 den ganzen Mist wieder rückgängig machen muss.

Aktuell sieht es für mich aus, dass es weniger Umstände macht, im kommenden Halbjahr alle Abo-Rechnungen nochmals manuell anzupacken und manuell zu ändern., Da graust es mich regelrecht davor, weil es echt so viele sind.

Ich habe mir an dieser Stelle wirklich gewünscht, dass Deltra die Änderung der Mehrwertsteuer für ALLE Rechnungen ab dem 01.07.2020 durchführt, einschließlich der Abo-Rechnungen. Doch das Update berücksichtigt NICHT folgende Rechnungen:
- Abo-Rechnungen
- Bereits im Voraus erstellte, jedoch noch nicht versendete Rechnungen

Gerade für unseren Einsatzzweck ist die angepriesene Automatik ziemlich nutzlos.

Auch muss ich meinen Unmut über das veraltete Abo-Rechnungen Modul loswerden. Wenn ein Kunde seine Adresse ändert (oder auch die Bankverbindung!), dann wird beim Erstellen einer neuen Abo-Rechnung nicht der aktuelle Adresssatz des Kunden geholt, sondern es wird eine Kopie der ursprünglichen Ausgangsrechnung gemacht (nur mit aktuellem Datum), einschließlich veralteter Adresse und alter Bankverbindung. Das finde ich ziemlich daneben. Gerade in einem Produkt, das auf einer Datenbank basiert, sollte es doch kein Problem sein, die Tabellen so zu verknüpfen, dass beim Erstellen einer neuen Rechnung diese Rechnung immer mit der aktuellen Adresse und der aktuellen Bankverbindung erstellt wird. Hier muss man theoretisch das Abo beenden, eine neue Basisrechnung erstellen und von dieser Basisrechnung aus ein neues Abo starten. Das ist so ein (in meinen Augen vermeidbarer) Mehraufwand! Wir sind dazu übergegangen, einfach die ursprüngliche Basisrechnung zu verändern. Wenn diese Basisrechnung dann bereits schon mehrere Jahre zurückliegt, dann ist das steuertechnisch nicht ganz korrekt, da ich eine bereits versendete Rechnung im Nachhinein verändere. Doch das ist leider der Weg mit dem geringsten Aufwand.

Klar kann ich verstehen, dass Deltra hier sagt, dass sie stattdessen ein tolles neues Vertragsmodul haben. Aber ich benötige diese Funktionen dieses Moduls nicht. Uns reichen einfach nur die Abo-Rechnungen. Statt diese ordentlich weiter zu entwickeln, wird ein neues (für die meisten Anwender wahrscheinlich überdimensioniertes) Modul entwickelt, das man natürlich kaufen muss. Und klar kosten dann auch die jährlichen Updates mehr, weil man ja ein Modul mehr hat. Ebenso wurden einmal bestehende Funktionen in ein separates Modul ausgelagert, das man zusätzlich kaufen musste. Aus einem Modul wurden einfach zwei gemacht, um den Umsatz zu steigern. Diese Geschäftspraxis habe ich bei Deltra und Orgamax in den letzten Jahren leider immer vermehrt beobachtet und ich finde sie nicht in Ordnung.
Samm
orgaMAX-Profi
Verfasst am: 30.06.2020 [22:00]

Bei Änderungen an den Kontenplänen erscheint anschließend der Hinweis:
Es wurden Änderungen am Kontenplan vorgenommen, die Auswirkungen auf die Buchungssätze haben.
Sollen jetzt alle Buchungssätze neu erzeugt werden?
Kann dies ohne Probleme bestätigt werden?

Wenn man nicht weiß was man dort macht kann es zu Problemen kommen. Daher grundsätzlich ist die Frage berechtigt.
Aber sonst kannst Du das machen, wenn Du ein Konto kopierst für bestimmte Vorgänge.
In diesem Thread kann ich nicht weiter ins Detail gehen.
Letztlich ist das völlig egal wohin das gebucht wird. Sorry wenn ich das so sage. Aber StB haben ihren Plan und wollen ungern behilflich sein im Umbuchen, weil sie nur DATEV Konten pflegen.
Die Buchungen sind definitiv okay und nicht zu beanstanden. Sie landen auch ohne STB in die richtigen amtlichen Kennziffern der amtlichen Formulare. ۝ ➽► Du brauchst angepasste Vorlagen ? Hilfe per PM ◄ ۝
Jotasi
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [23:32]
"Samm" schrieb:
Und wählst es an erster Stelle wieder aus.

Könntest Du mir bitte mitteilen, was Du damit meintest bzw. wo ich dies einstellen kann, sodass bei der Verwendung von 16% USt. bei den Rechnungen das gewünschte Buchungskonto verwendet wird?

Die Änderung des Standardkontos für Erlöse finde ich unter "Stammdaten" > "Finanzbuchhaltung" > "Standard-Fibu-Konten", wo kann ich dies (vergleichsweise) für die Umsatzsteuer einstellen?
Unter "Kontenplan bearbeiten" finde ich ja nur die Buchungskonten und keine Möglichkeit diese entsprechend zuzuordnen, wie z. B. für die Erlöse unter "Standard-Fibu-Konten".

Ist eine Antwort darauf wirklich so schwer? icon_confused.gificon_cry.gif

Vielen Dank im Voraus!
wantec
Neuling
Verfasst am: 30.06.2020 [23:35]
Ich habe heute die Umstellung gemacht und nun stimmt meine Umsatzsteuererklaerung fuer Juni nicht mehr. Dort wird anstatt 18k zu zahlen nun 7k Guthaben ausgewiesen.
Kann man das zurueckstellen?

orgaMAX Forum hat 4391 registrierte Benutzer, 5312 Themen und 17619 Antworten.
Es werden durchschnittlich 6.62 Beiträge pro Tag erstellt.

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer online.

Schulungen
orgaMAX Schulungen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie orgaMAX optimal einsetzen.
Mehr erfahren

Weiterempfehlen
orgaMAX empfehlen

Prämie bis zu 100 € sichern.
Mehr erfahren

Webinare
Webinare

Unsere kostenlosen Online-Seminare.
Mehr erfahren

FAQ
FAQ-Bereich

Antworten auf die häufigsten Fragen.
Mehr erfahren

Download
orgaMAX Handbuch

Kostenlos als PDF herunterladen.
Download

Newsletter
orgaMAX Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mehr erfahren

Support-HotlineWir sind für Sie da

Entweder Sie stellen Ihre Support-Anfrage per E-Mail
oder rufen uns direkt an:

+49 (0)5231 7090-0

Unsere Telefonzeiten 
Montag bis Freitag: 
8 bis 12 und 12.45 bis 18 Uhr

E-Mail Anfrage