Anmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.

[Geschlossen] Quo Vadis Orgamax?

m.schwarz
Amateur
Themenersteller
Verfasst am: 25.10.2013 [15:41]
Hallo miteinander,

jetzt wo es auf das Ende des Jahres zugeht stelle ich mir immer häufiger die Frage wie es wohl künftig mit Orgamax weitergeht.
Wir setzen bei uns OM seit der Version 2009 ein, mittlerweile im zweiten Jahr in der Ultimate Edition.

Trotzdem kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen, dass wir auch in 2-3 Jahren noch mit diesem System arbeiten werden.
Die Gründe dafür sind vielfältig. In diesem Forum gibt es seit langer Zeit Feedback der Kunden mit Wünschen und Hilferufen. Einige Punkte werden gelöst, die Mehrheit zur Kenntnis genommen bis ignoriert. Für mich drängt sich dort mittlerweile ein Verdacht auf dem ich in meiner Zeit in Softwareentwicklung und- projektierung schon mehrmals begegnet bin: Orgamax ist in seiner aktuellen Struktur "End of Life". Häufig ist der innerste Core-Code dann so aufgebläht und verfudelt, dass schon eine kleine Änderung äußerst aufwendig wird. Im schlimmsten Fall haben Programmierer das Unternehmen verlassen und ihr Wissen um diesen Quellcode mitgenommen.

Meine Vermutung rührt daher, dass immer mehr rund um das eigentliche Produkt herum gestrickt wird. Da ein Modulchen, da ein Mobilclient, da eine Fernwartung. Aber wenn man das Programm startet geht noch ein Fensterchen auf in dem "Minifaktura" steht. Der Kern des Ganzen wird nur noch gewartet, nicht weiterentwickelt. Kein Wunder, dass die Enttäuschung Anfang des Jahres 2013 bei uns groß war, weil es eigentlich keine entscheidenden Neuerungen gab. Jedes Jahr ein neues Icon-Pack ist eben nicht alles. Extrem wichtige Usability-Punkte bleiben so wie sie waren. Wer täglich zig Paypal-Zahlungen zuordnen muss weiß was ich meine.
Auf allen Hochzeiten soll getanzt werden, aber so richtig laufen wie der Kunde sich das vorstellt tun nur die grundlegenden Dinge. Klar kann nicht jeder Mist den sich ein einzelner Kunde wünscht verwirklicht werden, aber wenn 10+ Kunden in einem Forum, das sicherlich nicht alle Kunden besuchen einen Wunsch unterstützen dann ist doch eine Richtung erkennbar.

Ich möchte hier nicht alles schlecht reden. OM ist eine solide Software für kleine und mittelständische Unternehmen. Aber Fakt ist, dass andere Hersteller auch nicht aufm Baum schlafen, sondern sich weiterentwickeln.

Selbstverständlich werden wir auch wieder zum Ende des Jahres mit Orgamax 2014 die Katze im Sack kaufen (Wo gibt es überhaupt sowas?) und hoffen dass Deltra mich lügen straft - einzig der Glaube fehlt mir. Ich würde mir wünschen, dass OM 2014 einen richtigen Schub macht denn - seien wir ehrlich - seit Anfang des Jahres hat sich ja bei OM 2013 in Sachen Entwicklung nichts mehr gerührt...


Wie ist eure Meinung dazu? Stehe ich alleine mit dieser Meinung da? Vielleicht möchte auch jemand von Deltra was dazu sagen? Ich würde mich über Resonanz freuen...

Gruß,

M.Schwarz Gruß, M.Schwarz

Plexiglas, Stegplatten, Dibond, Forex
-------------------------------------------------
www.REXIN-SHOP.de ****** www.facebook.com/Kunststoffhandel
Profilaie
Amateur
Verfasst am: 27.10.2013 [13:51]
Danke für diesen treffenden Beitrag icon_yes.gif ______________________________________________________________

Sind wir nicht alle ein bisschen Buhl?
Mike
Guru
Verfasst am: 31.10.2013 [10:16]
icon_yes.gif
mswaltrop
Laie
Verfasst am: 01.11.2013 [10:09]
icon_yes.gif
chevi111
Amateur
Verfasst am: 05.11.2013 [11:42]
besser kann man es nicht formulieren...
Wenn nicht die ganze Umstellerei wäre, wäre ich wohl schon weg. Es sind teilweise Dinge seit Jahren im Argen und werden einfach nicht erledigt. Selbst (für Programmierer) simple Kleinigkeiten werden einfach nicht gefixt.

Wenn ich das Forum (selbst das AlteForum) durchstöbere finde ich massig Probleme die bis Heute nicht erledigt sind. Und ich rede nicht von "NiceToHave"-Features, sondern Dinge wie unbrauchbare Zuordnungen von Sammelüberweisungen, Pineingaben bei jeder Überweisung, und - wie nun bald wieder ansteht - Preisanpassungen, die alle umständlich editiert werden müssen, statt tabellarisch zu bearbeiten... Ja,ja, ich weiß: das geht per Excel, Die Import Export Geschichte ist aber auch sehr antiquar...

Natürlich gabs auch gute Neuerungen:
Ich kann den Kalender farbig machen und bunte Artikeltexte schreiben (um sie dann zu Faxen) icon_eek.gif

Und nun stehe ich hier und überlege, soll ich nun OM14 kaufen? In der Hoffnung dass nun wenigstens ein bisschen was davon umgesetzt wurde?

In diesem Sinne
Steffen.
dan
Neuling
Verfasst am: 06.11.2013 [13:55]
Bei dem Gesagten kann ich mich anschliessen.

Darüber hinaus halte ich das aktuelle Verhalten seitens Orgamax gegenüber den bisherigen Kunden zumindest mal für fragwürdig.

Änderungen im Zuge der neuen Version 2014
Ich verwende Orgamax in einer Art Basis-Zusammenstellung seit 2008. Orgamax, Modul Finanzen und Vorlagen-Designer. Um Up To Date zu sein, habe ich bisher jährlich 198,50 € netto bezahlt. Ein "überschaubarer" Posten. Hinzukommt, dass ich meine 3 verschiedenen Geschäftsbereiche über einzelne Mandanten voneinander getrennt habe. Auch privat nutze ich zumindest das Banking in einem separaten Mandanten. Alles bisher kostenlos.

Doch mit dem Update auf Version 2014 wird auf einmal alles anders.

Erstens: Das Onlinebanking wird von dem Modul Finanzen getrennt, ebenso die Steuerauswertungen. Beide Module kosten mich jetzt zusätzlich zu dem Modul Finanzen jährlich 99 € netto via der 50%-Preis-Update-Regelung.

Zweitens: Die bisher kostenlosen Mandanten werden auf einmal kostenpflichtig.
Bei meinen 4 Mandanten muss ich in der Version 2014 je Mandant 129 netto bezahlen. Sollte die 50%-Update-Regel greifen, bleiben mir immernoch 258 € Zusatzkosten pro Jahr.

Im Ergebnis habe ich zukünftig satte 555,55 € zu zahlen, um aktuell zu bleiben. Das sind 357 € mehr, als bisher.

Ich lasse bei den Preisen mal ausser Acht, dass es den super Frühentscheider Vorteil von 20% gibt. Der ist für den Vergleich vorher/nachher nicht relevant. Auch lasse ich ausser Acht, dass es die beiden Module "Banking" und "Steuerauswertungen" für vorhandene Nutzer im ersten Jahr kostenlos gibt. Denn die Frage ist ja, was ich zukünftig/langfristig bezahlen muss.

Meine Kritik:
Ich habe mich ursprünglich für Orgamax entschieden, weil es meine Anforderungen erfüllt und gleichzeitig für mich tragbare Kosten mit sich bringt. Dazu ist es modular aufgebaut, sodass ich mir, auch kostentechnisch, die Funktionen so zusammenstellen kann, wie es brauche.

Orgamax ist vergleichbar günstig. Keine Frage. Und ich wäre auch bereit, mehr für Orgamax zu bezahlen, da das Programm für mich einen zentralen betriebswirtschaftlichen Nutzen hat. Auch keine Frage. Wiederrum unbestritten ist, dass die wohlmöglich hohen Entwicklungskosten einzelner Module und Funktionsbereiche nicht mit einer 99-Euro-Pauschale gedeckt werden können und deswegen gesplittet werden.

ABER:
Es kann nicht sein, dass eine Änderung der Modul- und Preisstruktur, die mir eine fast Verdreifachung des Preises beschert, weder längerfristig angekündigt noch vernünftig kommuniziert wird. In der E-Mail zur neuen Version stand dazu nur, dass ich die neuen Module kostenlos bekommen soll. Wie jetzt? Für immer kostenlos? Nein, nur einmalig und in Zukunft muss ich sie regulär bezahlen. Aber das stand da nicht, sondern musste ich erst telefonisch erfragen. Und zu der neuen Regelung mit den Mandanten, für die ich zukünftig 258€ zusätzlich bezahlen muss, steht GAR NICHTS. Das wurde mir auch erst am Telefon erzählt und auch erst auf Nachfrage. Sonst hätte ich es erst bei Installation der neuen Version und beim (versuchten) Mandantenwechsel bemerkt.

Ich hätte mir gewünscht, das Orgamax RECHTZEITIG in etwa kommuniziert "Sorry, wir müssen am Ende des Jahres für Euch Bestandskunden leider die Preisstruktur ändern, es geht aber nicht anders, weil...". Das hätte (vermutlich) wenigstens für etwas Verständnis auf meiner Seite gesorgt.

Auch unabhängig von der mangelnden Kommunikation, finde ich es nicht in Ordnung, wenn man Kunden jahrelang Funktionen kostenlos nutzen lässt und sie dann "einfach" kostenpflichtig macht, ohne gleichzeitig Alternativen anzubieten. Was bleibt mir denn? (Klar, ich kann ja auch gehen - sogar wann immer ich will.)

Wenn ich meinem Kunden unangekündigt beim nächsten Projekt anstatt 60 € / Stunde den 280%igen Satz i.H.v. 168 € / Stunde in Rechnung stellen würde, hätte ich 280%ig einen Kunden weniger.

Warum eigentlich?
Hätte es für Euch nicht gereicht, die Zahl der Mandanten von bisher 10 auf 5 oder 3 zu reduzieren und erst danach für jeden weiteren Mandanten einen Preis zu berechnen?

Wäre es nicht fairer gewesen, das vielumwirbelte Thema SEPA nicht für eine Komplettauslagerung des Bankingmoduls zu nutzen, sondern ein separates SEPA-Modul anzubieten? Ihr werbt doch auch sonst mit der Modularität.

Und warum werden eigentlich die Steuerformulare ausgegliedert?

Werdet Ihr in Zukunft weiterhin unangekündigt bis dahin vorhandene und kostenlose Funktionen auf einmal kostenpflichtig gestalten? Oder ist Orgamax "End-Of-Life" und es wird jetzt nochmal der Gewinn maximiert?

Fazit:
Es mag sein, dass ich einige Argumente für Euer Vorgehen noch nicht sehe und dass von mir hier gemachte Unterstellungen falsch sind. Wenn dem so ist, dann bitte klärt mich (endlich) auf.

In jedem Fall geht man so nicht mit seinen Kunden um. [Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.2013 um 13:57.]
Mike
Guru
Verfasst am: 06.11.2013 [14:50]
Hi Dan,

aus dem Finanzen Modul werden drei eigenständige Module? Finanzen, Banking und Steuerformulare? Oder wird das Finanzen Modul "nur" in zwei neue Module gesplittet? icon_eek.gificon_eek.gificon_eek.gif


Um "Geld" zu machen, hätte deltra bloß ein paar Schritte Richtung Online - Händler machen müssen. Dann gäbe es mehr als genug potentielle Neukunden. Die hätten noch viele weitere Entwicklungen finanziert ... icon_confused.gif [Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.2013 um 14:53.]
altersack
Amateur
Verfasst am: 06.11.2013 [15:44]
So sieht es wohl aus.
Ich habe mir gerade noch einmal die Liste der "Neuerungen" durchgelesen.
Von den neuen Funktionen kann ich nicht wirklich eine brauchen und auf ein moderneres
Iconset könnte ich auch verzichten.
Für mich bedeutet das:
Ich zahle 430 Euro für einen Satz aktuelle Steuerformulare.

Respekt!
domgre
Amateur
Verfasst am: 06.11.2013 [20:49]
Das mit den Mandanten ist ja wohl nicht wahr oder? Steht das irgendwo geschrieben? Ich wollte eigentlich trotz der widrigen Umstände das Update bestellen, wenn ich aber jetzt für jeden Mandanten bezahlen muss wird das nichts...

Wenn man die Mandanten dann wenigstens vernünftig nutzen könnte.... (1. Mandant Hauptgeschäft, zweiter Mandant Photovoltaik, dirtter Mandant privates Banking)... Die UST-Voranmeldung muss ich mit Elster machen da OM nicht über zwei Mandanten zusammenrechnen kann.
Mike
Guru
Verfasst am: 06.11.2013 [21:19]
https://www.deltra.com/neuerungen-orgamax-14/
In orgaMAX 14 können Sie zusätzlich zu Ihrem eigenen Unternehmen
ganz bequem weitere Betriebe freischalten. Mithilfe eines separaten
„Mandanten“ …


Da steht jetzt nicht explizit "extra kaufen". Aber wie ist "... freischalten. Mithilfe eines seperaten Mandanten ..." jetzt zu verstehen?

Leider ist der Punkt nicht klar formuliert.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.2013 um 21:20.]
Antworten nur von Administratoren

orgaMAX Forum hat 4202 registrierte Benutzer, 5134 Themen und 17062 Antworten.
Es werden durchschnittlich 7.08 Beiträge pro Tag erstellt.

Zur Zeit sind 0 Benutzer online, davon 0 registrierte Benutzer.
Heute waren bereits 0 registrierte Benutzer online.

Schulungen
orgaMAX Schulungen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie orgaMAX optimal einsetzen.
Mehr erfahren

Weiterempfehlen
orgaMAX empfehlen

Prämie bis zu 50€ sichern.
Mehr erfahren

Webinare
Webinare

Unsere kostenlosen Online-Seminare.
Mehr erfahren

FAQ
FAQ-Bereich

Antworten auf die häuftigsten Fragen.
Mehr erfahren

Download
orgaMAX Handbuch

Kostenlos als PDF herunterladen.
Download

Newsletter
orgaMAX Blog

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Mehr erfahren

Support-HotlineWir sind für Sie da

Entweder Sie stellen Ihre Support-Anfrage per E-Mail
oder rufen uns direkt an:

+49 (0)5231 7090-0

Unsere Telefonzeiten 
Montag bis Freitag: 
8 bis 12 und 12.45 bis 18 Uhr

E-Mail Anfrage