Business-HotlinesFragen kostet (fast) nichts!

Urlaubsbild

Das Internet ist eine feine Sache: Im Alltag lassen sich viele Informationen im Handumdrehen beschaffen. Wenn es jedoch um Fachauskünfte, Spezial- oder Zweifelsfragen geht, dauern Online-Recherchen unverhältnismäßig lange und die Ergebnis-Qualität lässt oft zu wünschen übrig.

Glücklich, wer einen Experten in seinem oder ihrem Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis hat oder andere Fachleute persönlich kennt. Fällt Ihnen niemand ein, lohnt sich ein Blick auf die folgende Übersicht Infotelefone, Hotlines und Service-Rufnummern für Selbstständige und Unternehmer. Bis auf die Verbindungsentgelte sind alle aufgeführten Angebote gebührenfrei.


Bundesweite Informationszentrale

Die kostenlose bundesweite Behördennummer 115 ist die zentrale Anlaufstelle für Verwaltungsfragen aller Art – ganz gleich, ob Ihre Gemeinde, das Bundesland oder der Bund zuständig ist. Noch beteiligen sich nicht alle Behörden an dem Informations-Verbund: Immerhin 20.000 Behörden aller Verwaltungsebenen sind aber schon vernetzt. Bevor Sie lange suchen, lohnt sich ein Test des kurzen Dienstwegs allemal:

Der „kurze Draht zum Amt“ über die 115 ist inzwischen bundesweit in der Zeit von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr erreichbar. Die Wartezeiten halten sich in Grenzen und die Servicequalität ist erstaunlich hoch:

  • Die Mitarbeiter sind freundlich und hilfsbereit.
  • Drei Viertel der Gespräche kommen nach Angaben des Betreibers innerhalb von 30 Sekunden zustande.
  • Knapp zwei Drittel der Anfragen werden zudem im ersten Anlauf beantwortet.

Ausführlichere Informationen zur bundesweiten Behördennummer finden Sie unter 115.de.

Sie können sich aber auch gleich an eine spezielle Fachauskunft Ihrer Wahl wenden. Die Erreichbarkeit und inhaltliche Qualität der folgenden Unternehmer-, Info- und Bürgertelefone ist zwar recht unterschiedlich. Aber auch hier gilt: „Versuch macht kluch!“

 

Gründung und Finanzierung:

  • Infotelefone und Hotlines des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie
    - BMWi-Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung
    Tel.: 030 - 340 60 65 60
    Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

    - BMWi-Finanzierungshotline
    Tel.: 030 - 18 61 58 000
    Montag bis Donnerstag 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Freitag 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

  • Infocenter der KfW Bankengruppe
    Tel.: 0800 - 539 9001
    Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:30 Uhr

  • BMWi Gründerinnen-Hotline
    Tel.: 0711 - 123 25 32
    Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr, Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

  • Förderberatung „Forschung und Innovation“ des Bundes
    Tel.: 0800 - 2623-008
    keine festen Sprechzeiten

 

Arbeitgeber:

  • Minijob-Zentrale (Service-Center)
    Tel.: 0355 - 2902 70799
    Montag bis Freitag 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Bundesagentur für Arbeit: Service-Rufnummer für Arbeitgeber
    Tel.: 0800 - 45555 20
    Montag bis Freitag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

  • Bürgertelefone des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
    - Arbeitsrecht
    Tel.: 030 - 221 911 004

    - Mindestlohn
    Tel.: 030 - 60 28 00 28

    - Arbeitsmarktpolitik und -förderung
    Tel.: 030 - 221 911 003

    - Mini-Jobs / Teilzeit
    Tel.: 030 - 221 911 005

    - Behinderung
    Tel.: 030 - 221 911 006

    - Mitarbeiterkapitalbeteiligung
    Tel.: 030 - 221 911 008
    jeweils Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • Infotelefon des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
    Lotsendienst für Unternehmen
    Tel.: 0800 - 2623-009
    keine festen Sprechzeiten

 

Soziale Sicherung:

Kranken- und Pflegeversicherung

  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD)
    Tel.: 0800 - 0117722
    Montag bis Freitag 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr und Samstag 8 bis 18 Uhr. 
  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
    - Krankenversicherung
    Tel.: 030 - 340 60 66 – 01

    - Pflegeversicherung
    Tel: 030 - 340 60 66 – 02
    jeweils Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 18 Uhr, Freitag von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Unfallversicherung

  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales
    - Unfallversicherung
    Tel.: 030 - 221 911 002

    - Infoline der Gesetzlichen Unfallversicherung
    Tel.: 0800 - 6050404
    Montag bis Freitag 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Rentenversicherung

  • Bürgertelefon des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Rentenversicherung)
    Tel.: 030 - 221 911 001
    Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr bis 20.00 Uhr

  • Deutsche Rentenversicherung Bund Servicetelefon
    Tel.: 0800 - 1000 480 70
    Montag bis Donnerstag 7:30 Uhr bis 19:30 Uhr, Freitag 7.30 bis 15.30 Uhr

 

Künstlersozialversicherung

  • Service-Nummer der Künstlersozialkasse
    Tel.: 04421 - 9734051500
    Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Steuern

Kostenlose telefonische Steuerberatungen öffentlicher Stellen gibt es grundsätzlich nicht. In manchen Spezialbereichen sind Finanzämter und andere Steuerbehörden aber verpflichtet, Auskunft zu geben:

  • Mit Lohnsteuer-Fragen wenden Sie sich an Ihr Betriebs(stätten)finanzamt. Die Telefonnummer Ihres zuständigen Finanzamts-Mitarbeiters finden Sie auf Ihrem letzten Steuerbescheid. Wenn Sie noch keinen Steuerbescheid haben, finden Sie das zuständige Finanzamt an Ihrem Standort über die bundesweite Finanzamts-Suche der NRW-Finanzverwaltung.

  • Lektüretipp: Ausführliche Infos zur Lohnsteuer-„Anrufungsauskunft“ bietet unser Newsletter-Beitrag „Kostenlose Steuerberatung vom Finanzamt“.
    Bitte beachten Sie: Auch mit allen anderen Anliegen können Sie sich selbstverständlich an Ihr Finanzamt wenden: Auf neutrale oder gar verbindliche Auskünfte haben Sie allerdings keinen Anspruch.

  • Zum Thema grenzüberschreitende Besteuerung (insbes. Umsatzsteuer) informieren mehrere Info-Telefone des Bundeszentralamts für Steuern. Die Festnetz-Durchwahlen finden Sie auf der BZSt-Website! Die Hotlines sind erreichbar von: Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr.

  • Einige Bundesländer bieten ihren Bürgern auch Steuer-Hotlines. Dazu zählen ...
    Bayern
    Niedersachsen
    Rheinland-Pfalz und
    Sachsen

Die Auskünfte beschränken sich in der Regel jedoch auf die privaten Einkommensteuern und die dazugehörigen Steuersachverhalte.