So profitieren Sie vom DelegierenLoslassen lohnt sich

Delegieren

Die Produktivität eines Betriebes hängt ganz wesentlich von den Fähigkeiten und der Leistungsbereitschaft seiner Mitarbeiter ab. Mitarbeiter, die ihre Fähigkeiten entfalten dürfen, sammeln Erfahrung und entwickeln Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein weiter. Und sie verschaffen ihrem Chef zugleich Freiräume und geschäftliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Trotz dieser Vorteile trauen viele Kleinunternehmer ihren Mitarbeitern viel zu wenig zu – meist aufgrund eigener Unerfahrenheit im Umgang mit Personal. Zum Glück ist Delegieren überhaupt keine Geheimwissenschaft. Sicher: Etwas Mut, Vertrauen zu anderen Menschen und die Bereitschaft zum Loslassen sind unerlässlich. Oft hilft es schon, in einer ruhigen Minute überhaupt einmal über das Thema Mitarbeiterführung nachzudenken:

  • Führen Sie sich vor Augen, welche Vorteile das Delegieren auf längere Sicht für Sie selbst hat: mehr freie Zeit für wichtigere oder angenehmere Tätigkeiten, höhere Gesamtproduktivität und mehr Gewinn Ihres Betriebs.
  • Nehmen Sie in Kauf, dass Ihre zukünftige Entlastung ihren Preis hat: Aufwand für Einarbeitung und Qualifizierung ist unvermeidlich. Zu Beginn dauert die Auftragserledigung oft länger, möglicherweise sinkt die Qualität des Arbeitsergebnisses anfangs sogar.
  • Vermeiden Sie Überforderung: Übertragen Sie Aufgaben nur an ausreichend qualifizierte Personen.
  • Grenzen Sie die anstehenden Aufgaben möglichst eindeutig ein. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, bis wann Sie welches Ergebnis erwarten.
  • Erläutern Sie, wofür die Aufgabe wichtig ist: Was soll damit erreicht werden?
  • Klären Sie, welche Informationen, Werkzeuge und Arbeitsmittel Ihr Mitarbeiter braucht, um die Aufgabe erledigen zu können.
  • Lassen Sie Ihrem Mitarbeiter – soweit möglich – freie Hand bei der Wahl des Lösungsweges.
  • Stellen Sie zu Anfang sicher, dass Sie nötigenfalls unterstützend eingreifen können.
  • Behalten Sie zunächst die Verantwortung für die Kontrolle des Arbeitsergebnisses.
  • Werten Sie die Qualität des Arbeitsergebnisses gemeinsam aus. Würdigen Sie dabei unbedingt die positiven Aspekte!
  • Sprechen Sie aber auch Fehler und Defizite deutlich an, und überlegen Sie gemeinsam mit dem Beschäftigten, welche Konsequenzen sich daraus für die Zukunft ziehen lassen. Klären Sie, welche Unterstützung Sie dabei geben oder welche anderen Qualifizierungsmaßnahmen sinnvoll sind.


Vor allem aber: Loben Sie oft und großzügig! Dass Mitarbeiter pünktlich sind, fleißig und zuverlässig ihre Arbeit erledigen, freundlich mit Kunden umgehen und mitdenken, mag ja zu ihren arbeitsvertraglichen Pflichten gehören – für jeden selbstverständlich sind solche Tugenden jedoch längst nicht.

Lektüretipp: Ausführlichere Informationen zum Thema Delegation finden Sie auf den Seiten von akademie.de.