Soziale Verantwortung lebenFür uns seit Jahren gelebte Realität

Die soziale Verantwortung von Unternehmen ist für uns seit vielen Jahren gelebte Realität. Wir verstehen darunter nicht allein die finanzielle Unterstützung von Verbänden oder Institutionen, sondern legen Wert darauf, Bedürftigen wirksam und nachhaltig zu helfen. So unterstützen natürlich auch unsere Kunden indirekt die von uns ausgewählten Institutionen und Projekte und wir hoffen, dass sich auch andere Unternehmen dadurch angespornt fühlen, ebenfalls ihr soziales Engagement zu steigern.

Projekte, die wir unterstützen:

DKMS

Leben retten mit Stammzellen & Geldspenden

Unter dem Motto „Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein“ haben sich 21 Mitarbeiter der deltra Business Software GmbH & Co KG an der Stammzell-Spendenaktion der deutschen Knochenmarkspenderdatei beteiligt. Um die verdienstvolle Arbeit der gemeinnützigen DKMS auch finanziell zu unterstützen, hat das Unternehmen zudem noch einen Geldbetrag gespendet.

Die DKMS hat sich vor 25 Jahren das Ziel gesetzt, den Blutkrebs zu besiegen. Passende Stammzellspenden retten seitdem Jahr für Jahr Leben! Die Registrierung als Spender ist schnell und schmerzlos erledigt: Ein Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen – das war’s auch schon.

www.dkms.de

Patenkinder

Zukunft schenken mit Plan

Neben materieller Unterstützung und tatkräftiger Hilfe in lokalen Projekten, unterstützen wir gezielt Kinder durch Patenschaften, um deren Lebensumstände und die ihrer Familien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbessern. Aktuell haben wir vier Patenkinder, vermittelt durch Plan International Deutschland e.V. Unsere Mitarbeiter kümmern sich je Abteilung gemeinschaftlich um ein Patenkind.

Unsere Patenkinder links nach rechts: Faviana, Nereyda, Jose, Ana

www.plan-deutschland.de

BSV Heidenoldendorf

BSV Heidenoldendorf

Für jeden, der in seiner Freizeit mehr Bewegung möchte, ist der BSV Heidenoldendorf e.V. 1919 der richtige Verein. Der Fußball steht beim BSV im Mittelpunkt. Ständig wird nach ambitionierte Spielern aller Altersklassen, die mit dem Ball umgehen können und Spaß daran haben, mit zehn weiteren Fußballfreunden auf dem Rasen zu stehen, gesucht. Damit der Verein eine schicke Plattform hat um seine Angebote und Aktionen rauszustellen, unterstützen wir bei der Erstellung und dem Betrieb der Homepage. 

Natürlich sind beim BSV auch alle Freizeitkicker willkommen, die in ihrer Freizeit nicht auf die schönste Nebensache der Welt verzichten wollen.

www.bsv-heidenoldendorf.de

Projekte, die wir bereits unterstützt haben:

Förderverein zur Hilfe Bedürftiger e.V.

Förderverein zur Hilfe Bedürftiger

Der gemeinnützige Verein arbeitet nach dem Motto: "Essen, wo es fehlt" und hat sich zum Ziel gesetzt Menschen in besonderen Notlagen kostenfrei mit Lebensmitteln und Artikeln des täglichen Bedarfs zu unterstützen.

Der Förderverein zur Hilfe Bedürftiger e.V. unterstützt alle einsamen und bedürftigen Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und Hintergrund (Obdachlose, Rentner, Sozialhilfeempfänger etc.) in besonderen Notlagen mit Lebensmittelspenden und Artikeln des täglichen Bedarfs. Wir haben von Verbrauchermärkten und Bäckereien zur Verfügung gestellte Waren abgeholt und diese überregional und KOSTENFREI an bedürftige Haushalte mit Kindern, Pflegedienste, die Heilsarmee sowie die Bahnhofsmission in Bielefeld und andere steuerbegünstigte Körperschaften (Kirchengemeinden in Lage und Bielefeld) verteilt.

www.foerdervereinzhb.de

Esel-Initiative

Esel-Initiative

„Förderung alleinerziehender Frauen in entlegenden Weltregionen e.V.“ ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein der dank Spendengeldern Nutztiere an alleinerziehenden Frauen in entlegenden Regionen wie Eritrea oder Nepal verschenkt.

Das Projekt soll den Müttern mit einem geschenkten Nutztier die Möglichkeit geben, aus eigener Kraft den Weg aus der Armut zu schaffen. Dazu vergibt der Verein im Himalaja vor allem Milchtiere: Kühe, in sehr vegetationsreichen Regionen Wasserbüffel und – auf großer Höhe – Naks (weibliche Yaks).

Denn Milch, Joghurt, Butter, Käse und Ghee (haltbares Fett aus ausgelassener Butter) sind gute Einkommensquellen und wichtig für die Ernährung der Familien. Außerdem werden weibliche Esel vergeben, die den Frauen die Lasten abnehmen, sie mobiler machen und neue Einkommensmöglichkeiten eröffnen. Esel zu kaufen ist jedoch in manchen Regionen schwierig. Die Mütter bekommen weibliche Tiere, damit sie selbst Nachwuchs ziehen können.

www.esel-initiative.de

Aktion Lichtblicke e.V.

Aktion Lichtblicke e.V.

Die 1998 gegründete Spendenaktion unterstützt Kinder, Jugendliche und deren Familien aus NRW, die in eine materielle, finanzielle oder seelische Notlage geraten sind. Lichtblicke wird gemeinsam getragen von den 45 NRW-Lokalradios, dem Rahmenprogramm radio NRW, den Caritasverbänden der fünf Bistümer im Land sowie der Diakonie Rheinland- Westfalen-Lippe.

Mitarbeiter der Wohlfahrtsverbände vor Ort sorgen dafür, dass die Mittel ausschließlich für die beantragten Zwecke eingesetzt werden.Die Aktion Lichtblicke ist mit dem Spendensiegel des deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen ausgezeichnet.

Mit über 3,3 Mio. Euro an Spendengeldern hat die Aktion Lichtblicke e.V. die letzte Saison mit einem Rekordspendenergebnis abgeschlossen. In der neuen Saison, unter der Schirmherrschaft von Udo Kraft, Ehemann der Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, hoffen wir auf ein ähnlich gutes Ergebnis.

www.lichtblicke.de

Pwojè men kontre

„Pwojè men kontre“

„Pwojè men kontre Haiti–Deutschland“ ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein der in Haiti kleine, selbst organisierte Hilfsprojekte durchführt. „Pwojè men kontre" ist ein kreolischer Begriff und bedeutet etwa „Projekt der sich begegnenden Hände“.

Im übertragenen Sinne könnte man von „Zusammenarbeit“ sprechen. Den Namen haben sich haitianischen Mitarbeiter ausgesucht. Alle Vereinsmitglieder in Haiti und Deutschland arbeiten ehrenamtlich. Dadurch kommen alle Spenden ohne Abzüge den Projekten zugute. Die Projekte sollen relativ klein und überschaubar bleiben. Zu diesem Zweck bemühen sich die Mitglieder, eine sehr direkte, gut organisierte und effiziente Arbeit zu leisten. In der ersten Reihe der von "Pwojè men kontre" eröffneten Schule sitzen: Kevens, Joseph und Israel.

www.menkontre.de

Hospiz

Diakonis: Trauer ohne Tristesse

Im Detmolder Hospiz können todkranke Menschen in Würde leben und zuletzt auch sterben. Erfahrene Pflegekräfte, Seelsorger und ehrenamtliche Mitarbeiter unterstützen die Gäste des Hauses sowie deren Angehörige und Freunde.So muss bei der Bewältigung der schwierigen und traurigen Lebensphase niemand allein sein.

Bei aller Trauer: Trist geht es im Hospiz auf dem Gelände von diakonis Detmold keineswegs zu. Dazu trägt auch die freundliche Einrichtung der hellen Gästezimmer bei. Um den Gästen noch mehr Lebensqualität und Freude zu bieten spenden wir, die deltra Business Software jede Woche frische Blumen für alle Gästezimmer und Aufenthaltsräume, gemäß der Devise „Schenkt mehr Blumen während des Lebens - denn auf den Gräbern, da sind sie vergebens ...“

Foto: deltra Geschäftsführer Andreas Lindau mit Hospizleiterin Brigitte Welton

www.diakonis.de

TuS Eichholz-Remmighausen

Die Kleinsten ganz groß

Frei nach dem Moto „Engagement für die Kleinsten“ sponsern wir die Mini Kicker des TuS Eichholz-Remmighausen. Mit neuen Trikots inklusive deltra Logo auf der Brust haben die Mini Kicker wöchentlich die Gelegenheit beim Training, bei Spielen und Turnieren ihr Talent und Können unter Beweis zu stellen. Die Mini Kicker bestehen aus 16 Spielern im Alter von 7 Jahren und jünger.

www.tuseichholzremmighausen.de

Nachbarschaftshilfe

Oft braucht man gar nicht weit in die Ferne schauen, um Menschen in existenzieller oder seelischer Not zu entdecken. Auch im persönlichen oder lokalen Umfeld schlägt das Schicksal leider viel zu oft zu.

So wie Mitte 2009 als wir auf den tragischen Fall einer Familie aus Detmold-Hiddesen aufmerksam wurden. Dort lebt eine Familie, bei der das Schicksal besonders hart zugeschlagen hat und wir so unbedingt helfen wollen, soweit uns dies möglich ist.

Mutter und Vater der dreiköpfigen Familie haben beide die Diagnose Krebs. 2010 verlor die Mutter der Familie den Kampf gegen den Krebs und verstarb. Zurück bleiben der Vater und sein Sohn (13). Neben der Trauerarbeit und dem Kampf des Vaters gegen den Krebs, kommen natürlich auch noch existenzielle Zukunftsängste hinzu.

Um der Familie wenigstens diese Ängste ein wenig nehmen zu können, unterstützen wir hier finanziell im Rahmen unserer Möglichkeiten. Falls auch Sie die Familie unterstützen wollen, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf, wir vermitteln gerne.